Kündigung von Mobile und Festnetz bei Sunrise

Man hört ja immer, dass der Kundendienst bei Cablecom schlecht sei. Letzte Woche habe ich die Erfahrung machen müssen, dass Sunrise auch nicht viel besser is. Zumindest sind sie absolut nicht kulant, auch langjährigen Kunden gegenüber nicht. Ich selber war schon Festnetzkunde, als Sunrise noch ein Zusammenschluss von SBB, Migros und UBS (damals SBG) war…. und das ist schon sehr lange her! Aufgrund der Kündigung habe ich ein nettes Angebot bekommen 🙂

Hier mein Brief an Sunrise Communications AG, Herr Thomas Cicconi, Leiter Kundenbindung, Privatkunden

Sehr geehrter Herr Cicconi

Ich habe letzte Woche das Mobile Abo meiner Schwiegereltern und unseren eigenen Festanschluss gekündigt. Darauf habe ich Ihren freundlichen Standardbrief bekommen in welchem Sie mir anbieten CHF 87.- für etwas zu sparen für etwas, das ich bisher gratis hatte. Besten Dank!

Ich möchte Ihnen immerhin noch mitteilen, was der Grund für die Kündigungen war.

Meine Schwiegermutter, Frau Elisabeth Bangerter in Langenthal, ist 79 Jahre alt. Sie hatte schon im 2001 beim Abschluss des Mobile–Abos Mühe das Gerät zu bedienen und heute versucht sie es nicht einmal mehr, sondern lässt es gleich zu Hause. Seit 2001 bezahlt sie jeden Monat eine Grundgebühr von CHF 25.- (das macht auf neun Jahre CHF 2‘700), Telefongebühren hatte sie sicher kaum (Sie sind sicher in der Lage das herauszufinden). Wir haben daher beschlossen auf ein Prepaid Abo zu wechseln und Ihr ein Seniorenhandy zu kaufen. In der Hoffnung, dass sie es dann zumindest bedienen kann und wieder mitnimmt.

Anfang letzter Woche habe ich beim Sunrise Kundendienst angerufen um das Abo zu künden. Antwort: „Das können Sie erst auf den September 2011 machen, das Abo wurde gerade erneuert“. Meine Frage ob man wegen den paar Tagen und mit Hinweis auf die lange Abo-Dauer etc. nicht etwas kulant sein könnte, wurde verneint. Das gehe wegen den AGB nicht. Darauf habe ich auch gleich unseren Festnetzanschluss gekündet.

Wir, bzw. Frau Bangerter, zahlen halt jetzt nochmals CHF 300.- für ein seit Jahren nicht benütztes Abo, werden aber bei einem anderen Anbieter eine Prepaid-Karte kaufen. Mein Festnetzanschluss geht entweder zurück zur Swisscom oder gleich zu Cablecom, dann muss ich nicht mal mehr den Anschluss bezahlen. An uns haben Sie im Schnitt wahrscheinlich etwa CHF 1‘000.- im Jahr verdient. Schade für Ihre Käufer aus England. Wenn Sie das bei allen Kunden so machen, werden CVC Capital Partners nicht lange Freude an ihrem Investment haben.

Mit freundlichen Grüssen

Dominik Haitz

Mal sehen was jetzt passiert!?

29 Kommentare

Eingeordnet unter Sunrise

29 Antworten zu “Kündigung von Mobile und Festnetz bei Sunrise

  1. patrick

    ich könnte hier jetzt extrem ausholen und meine geschichte dazu erzählen. bei mir hat es gefühlte 10h am telefon gebraucht um die abos zu künden.

    tipp: versuch am telefon bis zur abteilung „quality assurance“ durchzukommen. das ist die erste kompetente stelle in dem laden.

    wenn du nicht durchkommst, engeschriebener brief an die abteilung.

  2. Also ich kann das gar nicht bestätigen, habe in den letzten 2 monaten 2 mal die kündigungsabteilung am drath gehabt, wollte mein handy abo künden, sie sind mir entgegengekommen. Beim 2ten mal wollte ich das fixnet und adsl wegen einem umzug künden, der first level am telefon sagte das koste was um die 300.- strafgebühr, eine weiter verbindung in die kündigungs abteilung brachte dann die kündigung auf ende oktober und eine gutschrift von 90.- für die restlichen 3 monate die der vertrag noch läuft.. Vielleicht liegts daran dass ich denen im jahr mehr als 2000.- bringe..

  3. Hans Pauli

    War während der letzten 2 Wochen mehrmals mit Sunrise KundenberaterInnen div. Abteilungen verbunden. Positiv: kurze Wartezeit, negativ: Jede Person schiebt die Verantwortung von sich. Ich habe am 11.10. fristgerecht (Vertragsablauf 17.12.) eine schriftl. Kündigung für mein Abo geschickt, aus dem Grund, weil Sunrise Neukunden besser behandelt als langjährige Abonnenten. Ein Berater wollte mir aus diesem Grund noch ein „gutes“ unverbindliches Angebot per Post zustellen, damit ich anstelle der Kündigung ev. den Vertrag doch noch verlängere.
    Bis zum 22.10. sind weder Kündigungsbestätigung noch das „gute Angebot“ bei mir eingetroffen.
    Ich habe in der Zwischenzeit 2 Mal telefonisch nachgefragt. Die Kündigung sei noch nicht erfasst, das sei systembedingt so. Grund für die Telefonate: Aus den Infos der pers. Kundendaten auf der Sunrise Website ist der Status des Vertrags nicht ersichtlich. In dieser Hinsicht unterstelle ich Sunrise Eigeninteresse an der absichtlichen Zurückhaltung wichtiger Infos für die Kunden.
    Am 22.10. 7 Tage nach Ablauf der Kündigungsfrist, sagt mir ein Kundenberater der Kündigungsabteilung. Meine Kündigung sei nicht bei ihnen eingetroffen, der Vertrag laufe nun 1 Jahr lang weiter. Ich wurde hingehalten im Glauben, die Kündigung sei zwar bei Sunrise, aber „systembedingt“ noch nicht erfasst. Nun nach Verstreichen der Kündigungsfrist werde ich mit anderen Tatsachen konfrontiert.
    Als ich ihm sagte, dass ich dies unfair finde, und ich schon einmal CHF 80.- in ein Notfallhandy mit Prepaidkarte für meine Mutter investiert hätte, dessen Anschluss wegen 2 Jahren Nichtgebrauchs gelöscht wurde und das noch vorhandene Guthaben über rund CHF 50.- nicht ersetzt wurde, meinte Herr Stähli von der Sunrise Kündigungsabteilung, er wolle mein „Gejammere“ nicht länger anhören. Mein Vertrag laufe nun einfach ein Jahr weiter.
    Aber ich werde noch nicht einfach klein bei geben.
    Soviel zur Kundenfreundlichkeit bei Sunrise

  4. Ah, leider bringe auch ich keine gute Kunde von Sunrise, aber wenigstens hat sich meine Geschichte erledigt.
    Es kommt eine Mahnung für eine Monats-Rechnung (Betrag 25.-). Ich lege es mal bei Seite, da ich gezahlt habe. Eine nächste Mahnung kommt mit Mahngebüren von 25.-, jetzt beträgt die Totalsumme 50.-. Na gut, jetzt muss ich reagieren. Rufe den Kundendienst na. Eine nette Frau bedient mich und bittet um die Zustellung einer Zahlungsbestätigung. Ich faxe eine Bestätigung aus dem E-Banking.
    Nach ein paar Tagen wieder eine Mahnung, wieder die 50.-. Dann aber auch ein Brief, dass Sunrise den Betrag nicht finden konnte. Sie bitten um die Angabe von Referenznummer und Kontonummer.
    Ich mache wieder einen detailierten Auszug aus dem E-Banking. Daraus sind die Kontonummer und die Referenznummer ersichtlich.
    Wieder Mahnung und danach Brief, die Zahlung wäre nicht korrekt erfolgt, da wahrscheinlich kein Original-Einzahlungschein verwendet wurde. Unverständlich für mich: im E-Banking ist es unmöglich eine falsche Referenznummer einzugeben. Sunrise möchte, dass ich eine Zahlungsnachforschung einleite (Ich!!). Ok, ich rufe Bank bereits zum zweiten Mal an (beim ersten Mal meinten sie, der Beleg aus dem E-Banking heraus sei genügend als Beweismittel). Die Bankfrau schickt mir einen offiziell beglaubigte Bestätigung über die Bezahlung der Summe von 25.-. Ich schicke Beleg weiter.
    Mahnung kommt schon wieder und auch die Drohung, dass mein Telefon abgeschaltet wird. Zu dem Zeitpunkt bin ich seit 3 Monaten nicht mehr Kundin bei Sunrise (alles regulär erfolgt).
    Und dann kommt der abschliessende Brief von Sunrise, sie hätten die Zahlung nicht nachvollziehen können, seien jetzt aber kulant und erlassen mir die 50.- (!!), um weitere administrative Kosten zu verhindern.
    Schade! Kein gutes Erlebnis mit Sunrise.

  5. Andreas Schaub

    Mein Sohn studiert seit einigen Jahren in den USA.Er hat ein F1 Visum welches ihn verpflichtet seinen Wohnsitz in der Schweiz zu behalten.SeitJahren besitzt er ein Sunrise Abo welches er Nicht mehr benützt.
    Obwohl auf der home page der Sunrise steht es gelte eine 2 monatige Kündigungsfrist,stimmt dies nicht.
    Mein Sohn hat einige Tage zu spät gekündigt, und er muss nun ein ganzes Jahr weiter bezahlen.
    Es ist traurig dass die Leute so abgezOckt werden.
    Man kann da nur sagen Hände weg von SUNRISE

  6. Andreas Schaub

    es ist leider war,wer versucht zu kündigen erlebt seine blauen Wunder.
    Besser gar nicht bei Sunrise anbeissen

  7. David

    Ich wurde auch entäuscht von der Sunrise. Letzten Sommer war ich in Melide (Tessin).
    Mit meinem Handy konnte ich zwar über das schweizer Netz telefonieren aber für den internet Gebrauch hat es sich dann bei einem italienischen Anbieter eingeloggt. Da ich mich ja in der Schweiz befand und auch normal telefonieren konnte, bemerkte ich das Daten-Roaming erst auf der Rechnung. Sunrise forderte über 400 Franken für ein paar lächerliche bytes.
    Nach mehreren Telefonaten und einer lieben mail meiner K-Tipp Rechtsberatung wurde der Betrag auf ca. 100.- herab gesetzt. Meiner Meinung nach immernoch 100.- zuviel! Beim Netztausbau sparen und dann mit horrenden Roamingpreisen die Leute abzocken!
    Ich war sicher nicht der einzige. Nie wieder Sunrise!

  8. Thomas Schmid

    Was Sunrise bietet ist eine Frechheit. Ich habe fristgerecht gekündigt, was mir auch bestätigt wurde. Da aber die Portierung von Swisscom 5 Tage vor dem Ende der Vertragsdauer erfolgte, stellte sich Sunrise auf den Standpunkt, dass mit der etwas früheren Portierung auf den neuen Anbieter eine ausserterminliche Kündigung erfolgte und hat ebenfalls die CHF 300 in Rechnung gestellt. Ich werde mich mit allen Rechtsmittel dagegen wehren. Das beste ist, wenn man bei dieser Firma mit wohl einem der miesesten Kundendienste der Schweiz gar nie ein Abo abschliesst, dann gibt es auch keine Probleme bei einer späteren Kündigung.

    • alexandra

      Ich finde Deinen Beitrag spitze mir geht es grad gleich.Ich wollte schon letztes Jahr zu Swisscom wechseln und habe mich im Sunrise Shop informiert die freundliche Dame hat mir de Kündigungstermin für Festnetz und Internet aufgeschrieben und ich konnte noch ein geschlagenes Jahr warten weil ich letstes Jahr den Termin versäumt habe.Nun gut ich habe mir den Kündigungstermin im Kalender notiert und Fristgerecht (gemäss der Dame) gekündigt. Mein Fehler nicht vorher im Kundendienst nochmals nachzufragen denn die Dame hat mir de falschen Termin aufgeschrieben und Sunrise hat die Kündigung auf ende 2012 akzeptiert. Was ich ganz toll fand , sie haben mir auch keine Bestätigung geschickt nein ich durfte wieder einmal eine halbe Ewigkeit am Telefon die tolle Musik hören. Ja nichts desto trotz habe ich schon vorher auf meinen Kündigungstermin (den ich eigentlich auf Ende 2011 datiert hatte) ein Abo bei Swisscom gemacht (Vivo Casa) nun gut.Ich habe mich dann wieder mit Sunrise kurzgeschlossen wann ich frühestens aus dem Vertrag könne ich , Strafgebühr 300.- hat mir der Kundenberater mitgeteilt, ok gut dann noch schnell Swisscom anrufen wie schnell dass sie mir das ganze aufschalten können (scheiss auf 300.- habe ich mir gedacht) da hat mir die freudliche Dame gesagt also 100.- übernehmen wir von der Strafgebühr und wenn es mehr ist dann rufen sie uns an und senden uns die Rechnung wir sind auch bereit mehr zu übernehmen. Man bedenke : ein halbes Jahr Abo geschenkt 100.- Strafgebühr und einen Gutschein von 200.- im Media Markt was will ich noch mehr??
      Also rate ich vielleicht schnell mal dem Kundendienst anzurufen und ja vielleicht hast Du ja auch so ein Schwein wie ich. Liebe Grüsse

  9. leon

    Im Endeffekt ist also die einzige Begründung der nicht durchgeführten Kündigung die AGB. Nett, dass sich Telefonanbieter noch die Mühe machen überhaupt mit den Kunden in Kontakt zu treten, wenn doch ohnehin nichts passiert. Ich danke dir für deinen Beitrag, sicherlich ein Grund mehr keinen Vertrag mit derartigen Gesellschaften abzuschließen. Darüber hinaus habe ich meiner Internetrecherche wohl viel zu verdanken, noch kam ich glimpflich mit meinen Anbietern davon und konnte immer aus den Problemen anderer lernen. Vielen Dank dafür. Leon

  10. Max Knecht

    Hi

    So ich habe auch gerade eine „schöhne“ Geschichte mit Sunnrise erlebt.

    Seit vier Monaten (01.06.2011) habe ich ein Handy Abo bei Sunnrise (auch Festnetz und Internet sind dort). Das Problem von Anfang an war, dass ich zu Hause nur sehr schlechten Empfang habe, es zeigt zwar 3 Balken aber Gespräche brechen nach sehr kurzer Zeit ab. Auch das versprochene 3G Netz ist nicht vorhanen (auch nicht in den umliegenden Dörfern auf der Karte sind sie aber mit 3G eingezeichnet), statdessen habe ich EDGE. Der Empfang in den Bergen ist gleich null. Diese Punkte haben wir vor vertragsabschluiss aber extre mit dem Kundenberater angeschaut, besprochen und es wurden und Karten gezeigt mit der Netzabdeckung.

    Wie dem auch sei, ich bin ziemlich auf das Gerät angewiesen, da meine ganze „Geschschäftliche“ (Musiker halt) und private Korespondenz über das Handy regle. Begonnen hat meine Odyse mit einem Telefon an den Kundendienst noch am Kauftag, natürlich konnten die mir nicht weiterhelfen. Ich soll doch am Montag die Kündigungsabteilung anrufen…

    Ok gemacht, diese machte mir ein Angebot, das ich für 500.- sofort aussteigen kann. Hm ok als ich fragte warum ich einen Vertrag einzuhalten habe den sie nicht einwandfrei erfüllen.. Wurde mir gesagt, dass angeblich nur Signal vorhanden sei müsse und selbst dass nur im Freien, aber ob ich damit auch stöhrungsfrei telefonieren kann sei eigentlcih unerheblblich (klahr ist ja auch ein Telefon das kauft man ja auch nicht zum telefonieren) ach auskünfte ihrer karte und im Sunnrise Shop bezüglcih 3G und Empfang in den Bergen (ist für uns wichtig, da wir fiel mit dem Motorrad unterwegd sind und Ski Touren machrn) seien absolut unverbindlcih ihrer seits und ich könne gerne versuchen aus dem Vertrag rauszukommen, sie freuen sich immer über Rückmeldungen von Kunden (was ich in etwa so verstehe machen sie wass Sie wollen, wir freuen uns darauf es ihnen in Rechnung zu stellen)….

    Später folgten noch mehrere E-Mails und Briefe die allesamt unbeantwortet bleiben. Zuletzt schrieb ich einen Eingeschriebenen Brief der dann mit einer Standard Antwort beantwortet wurde in dem es in der Kutzform hies, dass sie mir nicht helfen könnten / wollen / werden.

    Naja zum Glück ist mein Onkel Jurist in einer grösseren Kanzlei. Mal schauen ob sich da nicht doch was machen lässt. So eine herablassende und fast schon auf Kundenbetrug ausgerichtete Kundenbetreuung abe ich noch nie erlebt.

  11. Hausi

    Bei der Sunrise habe ich mein Festnetz gekündigt.
    Die Sunrise verlangt in der Kündigungsbestätigung CHF 48.80 für die Vertragsablösung.
    Herr Thomas Cicconi hat mir die mir aber entgegen dem Vertrag CHF 40.-
    und CHF 50.- , also CHF 90.- verlangt, und eine Gutschrift in eine Forderung umgewandelt. In der Folge hat mich die arrogante Inkassofirma intrum justitia im Auftrag der Sunrise betrieben.
    Der Ombudsman http://www.ombudscom.ch. hat das Unrecht abgewendet.

    Ratschlag an alle:

    1. Wechseln Sie auf alle Fälle zum Internetanbieter http://www.guest-voip.ch
    Die Rufnummer können Sie behalten. Die Kosten bei Voip sind ungefähr
    1/10 der Forderungen der Sunrise. sie sparen Kosten und Aeger.

    2. guest-voip.ch
    guest-voip.ch kündigt Ihnen das den Festnetzanschluss dei der Sunrise Communications AG Binzmühlestrasse 130, 8050 Zürich.

    3. Bei allen Problemen mit der Sunrise wenden Sie Sich immer an den Ombudsman http://www.ombudscom.ch.

  12. biga

    Habe auch gerade so was Tolles am Laufen mit Sunrise…

    Natelabo zero plus fristgerecht auf August 2011 gekündigt und dafür auch eine Kündigungsbestätigung erhalten. Nach August 2011 kamen trotzdem immer wieder Rechnungen, da für mich aber die Sache eigentlich abgeschlossen war/ist, habe ich nicht darauf reagiert.

    Gestern hatte ich einen Brief in der Post, dass ich Vertragsbruch begangen hätte wegen nicht bezahlen der Rechnungen und ich nun CHF 260.- wegen vorzeitiger Kündigung infolge Vertragsbruch zahlen müsse. Ach ja und komischerweise habe ich plötzlich ein ‚flat classic‘-Abo.

    Werde jedenfalls auch mit allen Mitteln dagegen vorgehen, schenke denen doch kein Geld…

  13. Moni

    Nun verstehe ich nicht mehr was stimmt und was nicht. Ich will mein Festnetz bei sunrise call kündigen und der am Tel. sagte mir, dass ich immer ein Jahr Kündigungsfrist habe, egal, wann man kündigt. Wer weiss schon ein Jahr im voraus, dass man in einem Jahr wechseln will. Ich will das Tel. zurück zu Swisscom holen. Der am Tel. sagte, dass ich sofort aus dem Vertrag komme, aber nur wenn ich 150.00 Strafe bezahle. Das finde ich eine absolute Frechheit, aber es sei so üblich sagte mir Swisscom. Werde mich nun mal bei dem ombudscom melden. Habe keine Lust diese oder noch eine höhere Strafe zu bezahlen.

  14. Robert

    Das Problem ist wenn man nicht bezahlt, egal ob die einem auf Briefe nicht geantwortet haben, weil sie sich eine „Bearbeitungsgebühr“ ausgedacht haben und man vor der Zahlung gerne eine Begründung gehabt hätte wird die Forderung an die Inkassofirma “ intrum justitia“ weiterverkauft und die drohen dann mit der Einleitung der Betreibung sowie Eintrag in eine Bonitätsdatenbank so das man als Kunde bei anderen Firmen unerwünscht ist. Die Frage ist immer ob man als Privatkunde überhaupt eine Chance hat falls die ganze Geschichte vor Gericht geht oder man schlussendlich doch bezahlen muss und die erwähnten Einträge mit Folgen hat. Wäre interessant zu erfahren ob Jemand schon eine entsprechende Erfahrung gemacht hat. Aufjedenfall mit der Sunrise kann man nach Kündigung und Abtretung der Forderung an das Inkassobüro nicht mehr reden, für die ist man erledigt und die Inkassofirma besteht knallhart auf ihre Forderung.
    Ich empfehle aufgrund des lausigen Kundenservice und der Frechheit sich einfach aus der Verantwortung zu stehen von Verträgen mit dieser Firma abzusehen, zumal auch nicht vertragsrelevante Dienste(E-Mail) einfach gesperrt werden.

    • biga

      Von Seiten Sunrise erhielt ich ebenfalls absolut keine Kulanz und keine Diskussionsbereitschaft. Nach zig Schreiben meinerseits an Sunrise und Intrum, zeigte erst der eingeschriebene Brief an die Geschäftsleitung Wirkung und es kam doch noch ein Antwortschreiben von Sunrise nach knapp zwei Monaten. Sunrise schiebt alles auf einen Systemfehler und ist absolut nicht bereit, die Forderung bei Intrum zurückzuziehen. Es stimmt zwar, dass ein minimaler Betrag ausstehend ist, aber hätte Sunrise bereits auf mein erstes Schreiben reagiert, wäre es gar nicht erst bis zum Inkassobüro gekommen. Diesbezüglich zeigt Sunrise aber keinerlei Einsehen, einfach nichts, hauptsache die Kunden ‚abgrasen‘. Dafür hat sich letztendlich erstaunlicherweise Intrum Justitia als sehr kulant gezeigt. Die Dame am Telefon bestand zwar erst knallhart auf Verzugsschaden etc., aber nach einem weiteren eingeschriebenen Brief an die Geschäftsleitung, erhielt ich plötzlich die Einverständnis von Intrum, dass sie mit einer Erledigung „per Saldo aller Ansprüche“ (lediglich Hauptbetrag) einverstanden sind.

      • Robert

        Besten Dank für die Antwort.
        Da ich den Grund der Gebühr dank meiner Hartnäckigkeit von Sunrise erfahren habe und die AB des seit Jahren bestehenden Vertrages nicht mehr griffbereit habe werde ich die Grundgebühr bezahlen, um schlussendlich nicht noch diverse Verwaltungsgebühren etc. bezahlen zu müssen plus Eintrag in gewisse Register. Diese Firma wird mir nie mehr in Abo verkaufen und werde die auch niemanden empfehlen im Gegenteil den Leuten davon abraten.

  15. Pingback: 29. Mär 2012: Kündigen bei Sunrise? Gar nicht so einfach! « Albtraum Sunrise

  16. Pingback: 2. Apr 2012: Sunrise’s dritte Offerte kommt zum ersten Mal schriftlich « Albtraum Sunrise

  17. Pingback: 15. Apr 2012: Sunrise schickt die vierte Offerte « Albtraum Sunrise

  18. Angi

    Auch ich habe schon Probleme mit Sunrise gehabt. Ich habe meinen Vertrag (24 M.) vergessen zu kündigen und das erst 6 Monate später bemerkt. Also rief ich mal beim Kundendienst an und fragte warum ich immernoch so viel bezahlen müsse, wenn ich doch nun seit einem halben Jahr gar kein Handy mehr mit meinen Abogebühren „abzahlen“ müsse. Da war der Berater ganz überrascht: „ja da müssten sie ja 10 Fr. weniger pro Monat bezahlen“. Daraufhin habe ich mich gefreut und gesagt, ja dann solle er das doch sofort ändern (dass ich für die vorherigen 6 Monate 60.- zurück erhalte, damit habe ich gar nicht erst gerechnet). ANSCHEINEND geht das aber nicht, denn dann wäre es als würde ich ein neues Abo (ohne) Handy abschliessen. Aber ich will sicher nicht nochmals ein ganzes Jahr ein Abo! Was soll das, mir einfach weiter ein Handy zu berechnen das nun 2 Jahre alt ist und schon längst abbezahlt ist?
    Daraufhin habe ich mich enschlossen, meinen Vertrag aufs Vertragsende zu kündigen. Leider habe ich 3 Tage zu spät angerufen (ich dachte der Vertrag läuft am 30. ab, stattdessen wars der 20.). Der Berater am Telefon wollte nichts von meiner Misere wissen und war absolut unnachgiebig. Stattdessen versuchte er mir allerhand anderen Mist anzudrehen um mich zu besänftigen. Dank diesem Vorfall stecke ich jetzt nochmals ein Jahr bei Sunrise fest oder ich bezahle eine grosse Summe um sofort zu kündigen (welche ich im Moment schlichtweg nicht habe). Danke, Sunrise!

  19. Vinceslas

    Ich werde euch meine story mit Sunrise nicht erzählen weil mein deutchs nicht so gut ist aber ich hatte auch viel problemen und lange stunden am telefon mit Sunrise um die 300.- Schtraffe nicht zu bezahlen wenn ich mit meiner freundin eingezogen bin.

    Ich habe auch eine Facebook seite geoffnet: https://www.facebook.com/sunrisethieves

  20. Alex

    Thomas Cicconi macht fleissig weiter mit seinen betrügerreien.
    Sollte das sich nicht ändern bin ich gezwungen zu handeln !

  21. Nina

    Ich ärgerte mich schon von anfang an mit der Sunrise herum. Bereits zu Beginn des Abos kam nichts termingerecht, mir wurden falsche Dinge verrechnet und anfangs konnte ich ja nicht einmal ausserhalb der Büro-Zeiten bei der Hotline anrufen. Der Kundenservice war dort schon mies und einmal gab sogar einer vom Call-Center zu, dass es nicht das tollste ist ein Abo bei Sunrise zu haben. Die Rechnungen waren bis März diesen Jahres ebenfalls eine Katastrophe. Ich erhielt diese, weil sie es ja nicht termingerecht aufschalteten immer vom 3. des Monats an bis zum 3. des nächsten Monats die Rechnung.
    Nun habe ich vor 3 Monaten mein Handy-Abo sowie Internet-Abo (Laufzeit um 1 Monat versetzt) gekündigt. Wie man mir mitteilte geht das auch telefonisch, einfach nur bis ca. 17.00 Uhr werktags. Das habe ich dann auch gemacht. Trotz Misstrauen kam dann auch für beides je eine Kündigungsbestätigung und telefonisch wie auch schriftlich ein zeitlich begrenztes Angebot. Schon damals wollten Sie auch den Grund für die Kündigung wissen.
    Ca. 2 Monate später kam ein Brief, sie hätten mich versucht telefonisch zu erreichen und hätten noch Fragen zur Kündiung. Sie werden auch weiterhin versuchen mich zu erreichen. Also ignorierte ich den Brief und wartete auf irgendwelche Anrufe der Sunrise. 2 Wochen Später kam der selbe Brief nochmals. Ich hatte ja die Bestätigung, und trotz meines Umzugs noch nach der Kündigung, mir wurde versichert dass alles geklärt wäre. Auf den zweiten Brief hin rief ich also selbst an. Einen Anruf der Sunrise hatte ich nie erhalten und hielt es für eine Frechheit sowas zu behaupten. Sie versicherten mir an diversen Daten zu unterschiedlichen Urzeiten angerufen zu haben, was bei mir aber nie angekommen ist. Was sie dann eigentlich wissen wollten, war der Grund meiner Kündigung. Ich nutzte die Chance und gab alles an was mich an Sunrise nervt. Wohl erfolglos. Sie sagten mir, dass sie das so festhalten werden und das Thema für mich abgeschlossen sei. Aber seltsamerweise nutzten Sie hier nochmals die Gelegenheit mich bei Sunrise zu halten…
    Letzten Freitag bekam ich dann eine SMS mit dem selben Inhalt wie die beiden Briefe. Und wieder keine Anrufe. Also rief ich nochmals total verärgert an, was sie denn nun noch von mir wissen wollen, wenn ja alles schon durch ist. Natürlich war auch dieser Telefonist nicht im Bilde, schaute nach und sah, dass kein Grund erfasst war…. Ich weigerte mich diesen anzugeben, er ergänzte diesen damit, dass ich den Anbieter wechsle. Was ja auch stimmt. Aber mal sehen wie lange es geht bis wieder die selbe Nachricht hereinflattert…. bin auch gespannt ob das mit den Rechnungen klappen wird. Auf jeden Fall wird es für Sunrise in Zukunft ungemütlicher als es bisher schon war, wenn sie es mit mir zu tun haben.

  22. Simon Vetterli

    Mein Erlebnis bei Sunrise ist folgendes:

    Ich bin im Dezember 2010 aus der Schweiz ausgewandert. Damit ich ohne Überraschung leben muss, habe ich frühzeitig – also bereits im Oktober 2010 – eine Kündigung an Sunrise gemacht. Diesen haben mir erklärt, dass ich das Abo erst per Vertragsende, April 2011 kündigen kann. Ich habe meine Situtation an Sunrise erklärt, war aber grundsätzlich einverstanden, einen Gesamtbetrag für 5 Monate per Ende Dezember (2010) zu bezahlen. Gemacht getan. Bezahlt.
    Im Juli 2011 erhalte ich von Intrum Justizia (Inkassofirma) einen Brief, nach Thailand, dass ich einen Betrag von über chf 600.00 bezahlen soll. Gläubiger – Sunrise.
    Was hat Sunrise nun gemacht: Mein Abo per April 2011 nicht gekündigt und wie abgemacht in ein Prepaid umgesetzt – sondern einfach weiterlaufen lassen und „wegen“ frühzeitiger Kündigung mir eine Mahnung gemacht …
    Zum Glück hatte ich einen Brief von Sunrise mit mir gehabt, wo genau darin steht, dass meine Kündigung angenommen sei und per April 2011 in ein Prepaid umgewandelt wird. Diesen Brief schicke ich sofort an die Inkassofirma – 5 Tage später das Mail von denen, dass das Inkasso sitiert würde.
    Das meine Erfahrung auch als langjähriger Kunde von Sunrise…

  23. Dominik

    Ich hatte während meines Studiums einen Internet-Vertrag bei Cablecom. Kündigung ging ganz eifach: Anruf – 3 Monate Kündigungsfrist – Modem zurück schicken – fertig.
    Nun zu Sunrise…
    Ruft man Sunrise wegen einer Kündigung an, so verläuft es meistens so, dass man eine Kündigungsfrist von 2-3 Monaten mitgeteilt kriegt. Will man das Internet jedoch kündigen, so kann man dies erst auf Ende Jahr. (Hm?)
    Immer wieder sagen sie einem, dass sie sich an einem bestimmten Datum zwischen einer bestimmten Zeit melden. Natürlich kommt dann nix.
    Naja um das etwas abzukürzen… schlechteste Erfahrung die ich je gemacht habe – werd meines Lebens nie wieder etwas mit denen anfangen.

  24. Jost

    Halli Hallo
    Herr Hans Pauli meinte, dass es positiv zu erwähnen sei, dass es kurze wartezeiten gebe und man mit vielen Abteilungen verbunden wird. Ja dazu, dass man zu verschiedensten Abteilungen verbunden wird. Nein dazu, dass die wartezeiten kurz sind. Wir sind gerade jetzt in dem Moment unseren Festnetzanschluss mit Internet am kündigen…seit geschlagenen 1h20min werden wir von Abteilung zu Abteilung weitergeleitet mit Wartezeiten von bis zu 30MINUTEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Danke Sunrise aber NEIN DANKE! Nie mehr wieder dieser Sch…verein

  25. Roger

    Für alle die das stundenlange Telefonmusik hören satt haben.
    Einen eingeschriebenen Brief an Herrn Cicconi senden und den Sachverhalt klar schildern und gleich kündigen.
    Alles reden und telefonieren nützt nichts. Nur Beweise schaffen Fakten.
    Beleg der Post sauber aufbewahren und ablegen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s